Sportcamps Winterreisen Österreich

Betreute Sportcamps Winter Österreich

Manche Jugendliche kennen es aus Kindertagen, für andere wiederum ist es absolutes Neuland. Gemeint ist: alleine zu verreisen. Besser gesagt, reisen ohne Eltern, sondern gemeinsam mit anderen Jugendlichen. Wer diese Möglichkeit bekommt, macht sich natürlich als allererstes Gedanken über das konkrete Reiseziel. Während im Sommer der warme Süden oder zumindest das Meer mit seinen Stränden lockt, haben die Jugendlichen im Winter häufig ganz andere Vorstellungen. Schließlich wird es selbst im Süden Europas nie so warm wie bei uns im Sommer, sodass Baden gehen sowieso ins Wasser fällt.

Stattdessen zieht es die Jugendlichen dann doch eher in Gegenden, wo es ohnehin schon kalt ist. Und zwar so kalt, dass der Schnee über längere Zeit liegt bleibt. Daher gibt es dementsprechend betreute Jugendcamps Winter Österreich, bei denen die Teenager ein winterliches Erlebnis in den Bergen erleben. Neben der Schweiz ist dies natürlich in Österreich bestens möglich. Als direktes Nachbarland liegt es gar nicht so weit weg und ist bequem mit dem Bus zu erreichen. Die Skigebiete Österreichs sind keineswegs nur bei Jugendlichen beliebt. Unter den zahlreichen Touristen, die es im Winter dorthin verschlägt, sind ebenso Erwachsene allen Alters, Familien oder Gruppen. Sie alle wollen in den Genuss der schneesicheren Gebiete kommen und dort dem Wintersport oder anderen Aktivitäten nachgehen.

So gut wie jeder Ort in Österreich hat sich auf den im Winter erhöhten Zulauf an Gästen eingestellt. Daher ist es unerheblich für welche Region man sich entscheidet, sollte man keine besonderen Vorlieben haben. Und so kommen auch die jungen Leute bei den Jugendcamps Winterreisen Österreich in einer angemessenen Unterkunft unter. So erleben sie in ihren Winterferien ganz besondere Dinge, von Action beim Sport über Party in der Skihütte bis hin zu entspannten Stunden beim Relaxen und Quatschen im gemütlichen Aufenthaltsraum des Gästehauses.

Winterurlaub im Nachbarland

Besonders für Familien mit Kindern ist es von Vorteil, wenn sie nicht erst lange in den Winterurlaub anreisen müssen. Und auch Jugendliche wollen mehr von ihrem Urlaub haben und davor bzw. danach nicht ewig lang im Bus sitzen müssen. Auf der Hinfahrt können sie jedoch schon einmal die anderen Mitreisenden kennenlernen und erste Kontakte knüpfen. In Österreich selbst ist es außerdem von der Lebensart her nicht ganz so anders als man es in Deutschland gewohnt ist. Dennoch gibt es regionale Besonderheiten zum Beispiel beim Essen oder kulturellen Aspekten. Das macht eine Reise dorthin wiederum sehr spannend und interessant.

Die allgemeinen Standards bei Unterkunft, Sicherheit der Skipisten und sonstigen Dingen sind zudem ähnlich hoch angesiedelt wie in Deutschland. So erleben Urlauber im Notfall keine bösen Überraschungen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man in Österreich mit Deutsch weiterkommt. Im Alltag, bei Aktivitäten oder im Freizeitbereich können sich die Teenager bei den Jugendcamps Winter Österreich ganz einfach in ihrer Muttersprache verständigen. Zwar gibt es in einigen Ecken bestimmte Dialekte, bei denen man vielleicht nicht jedes Wort versteht. Dennoch kann man sich im Allgemeinen mit den Einheimischen schon sehr gut verständigen.

Und schnappt dabei vielleicht das eine oder andere Wort mit auf, welches man vorher nicht kannte. Um Unfällen vorzubeugen, sind strenge Abläufe und Vorgaben für die Sicherheit wichtig. Und wenn ein solcher Ernstfall eintreten sollte, der beim Skifahren oder Snowboarden durchaus einmal vorkommen kann, ist eine optimale medizinische Versorgung wichtig. Auch dies ist in Österreich gegeben, da die Standards denen in Deutschland gleichen.

Verschneite Berge für den Wintersport in den Jugendcamps Winterreisen Österreich

In Deutschland gibt es nur wenige Regionen, in denen zumindest für einige Wochen bzw. Monate Schneesicherheit herrscht. In Österreich sieht das im Gegensatz dazu schon ganz anders aus. Durch die Höhenlagen gibt es in einigen Gegenden sogar ein halbes Jahr lang nämlich von Oktober bis April die Garantie, dass dort Schnee liegt. Das ist aus touristischer Sicht ein großer Pluspunkt. Denn die Menschen reisen ja extra nach Österreich, um in den Genuss einer prachtvollen Winterlandschaft zu kommen. Egal, ob sie sich sportlich betätigen oder einen reinen Erholungsurlaub machen wollen. Für alle Vorlieben gibt es also die passenden Rahmenbedingungen. Und auch die verschiedenen Gegenden haben alle so ihre Besonderheiten, sodass man bei der Wahl seines Urlaubsziels kaum falsch liegen kann.

Die Gebirge sorgen außerdem für die passende Landschaft, welche das Skifahren bzw. Snowboarden überhaupt erst möglich macht. Dafür gibt es dann steile Berge, mittelschwere Pisten und sanft ansteigende Hügel. Für jedes Level ist also etwas dabei. So kann jeder sein Können austesten und seine Fertigkeiten erweitern. Spaß und Action sind auf jeden Fall garantiert. Dies schon allein dadurch, dass noch andere Jugendliche gemeinsam mit einem verreisen. So kann man in Jugendcamps Winter Österreich sicher auch die eine oder andere neue Freundschaft knüpfen. Wer noch keinerlei Erfahrung auf den Brettern bzw. dem Board hat oder dabei sehr wackelig auf den Beinen ist, kann selbstverständlich an einem Kurs teilnehmen. Diese gibt es für verschiedene Erfahrungslevel.

So holen einen die Skilehrer genau da ab, wo man vom Können her steht. Wenn man andere Menschen beobachtet, die diese Sportarten schon sehr gut beherrschen, möchte man sicher auch gerne so gut werden wie sie. In sanften Schwüngen gleiten sie die Berge hinunter, man sieht den Pulverschnee in den Kurven aufstieben. Das macht Lust auf mehr und man möchte am liebsten gleich selbst aktiv werden.

Weitere spannende Programmpunkte neben dem Wintersport

Wer den ganzen Tag auf der Piste unterwegs war, sehnt sich spätestens am Abend nach etwas Erholung und Entspannung. Dies ist bei den Jugendcamps Winterreisen Österreich ebenfalls gegeben. Freizeitmöglichkeiten sind vielerorts genauso gegeben wie die Ausstattung mit Skiliften und -hütten. Letztere laden zum gemütlichen Beisammensein oder Party machen ein. Zumeist haben auch die Unterkünfte ihre eigenen Chill-out-Bereiche oder bieten Räume und Anlagen für Freizeit, Wellness und Sport an. Für genug Zentrales Highlight und perfekt für die richtige Abwechslung ist eine Indoor-Area, in welcher zahlreiche Sportarten und Unterhaltungsvarianten warten.

Beispielsweise kann man hier Squash spielen, kegeln, klettern, bouldern und auf einem XXL-Trampolin in die Höhe fliegen. In der Chill-out-Zone darf man sich dann mal entspannen und die Seele baumeln lassen. Wellnessbad, Halfpipes, ein Funpark, einige sich lohnenden Apres Ski Hütten, Bars und Diskotheken runden das Sortiment ab und machen Zell am See für jeden Jugendlichen zum Highlight. Das gilt auch für das Zillertal, wo ebenfalls das Drumherum zum Spaßhaben und Wohlfühlen einlädt. Die einzelnen Pisten des Skigebietes Hochkrimml im Zillertal sind abwechslungsreich und eine täglich neue Herausforderung.

Von der Tiefschneefahrt über die Buckelpiste bis hin zum Funpark gibt es hier alle Möglichkeiten, durch den Schnee zu jagen. Der Ort Gerlos, der sich für den Aufenthalt einer Jugendreise anbietet, besticht mit tollem Freizeitangebot und einer stimmungsgeladenen Partyszenen. In den Skihütten und Diskotheken wird niemand gelangweilt in der Ecke stehen. Hier wird die Jugend gefeiert, die Ferienzeit genutzt, um was zu erleben.

das-jugendcamp  
Das Jugendcamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 761 Bewertungen und 761 Meinungen.